Am Anfang stand ein Thereminspiel von Wieslaw Pipczynski, welches Tabia Stoffel auf dem Klavier begleitete. Bereits in der ersten Probe entstanden spontane Improvisationen und die musikalische Zusammenarbeit begann sich in verschiedenste Richtungen zu entwickeln. Inzwischen experimentiert das Duo mit Klavier-, Theremin-, Synthesizer- und Akkordeonklängen. So entsteht beispielsweise eine kleine musikalische Inszenierung oder es erklingt ein Präludium von Bach, dessen Bewegung mit einem jazzigen Groove aufgenommen wird und anschliessend langsam wieder zu seinem barocken Ursprung zurückfindet.